Sie möchten eine Immobilie verkaufen?
oder vermieten?

Immobilienscout24 oder Immowelt?

Der Immobilienmarkt in Deutschland, auf dem Anbieter und Nachfrager von Immobilien zusammentreffen, ist schier riesig. Auf Grundlage der Grunderwerbssteuer konnte für 2018 ermittelt werden, dass insgesamt 272 Milliarden Euro an Investitionen in die deutschen Immobilienmärkte flossen. Ein Plus gegenüber 2017 von rund 7 Prozent. Insgesamt wurden 267.000 Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden hergestellt, somit gab es Ende 2018 insgesamt 42,2 Millionen Wohnungen in Deutschland.

Um Anbieter und Nachfrager zusammenzubringen, erscheinen die zwei größten Immobilienportale (Online-Marktplätze) in Deutschland, Immobilienscout24 und Immowelt, als bestens geeignet. Lt. der Beschreibung von Hannes Mehr, dem Herausgeber von Immobilienportale.com, gibt er für die beiden vorgenannten Immobilienportale nachfolgende Informationen an, die um die aktuellen Testergebnisse des Portals Vergleich.org ergänzt werden:

Immowelt AG

Ein führender Online-Marktplatz für Wohnungen, Häuser und Gewerbeimmobilien, gegründet 1991 unter dem Namen DataConcept GmbH und Start des Immobilienportals in 1996. Das Portal Immowelt.de verzeichnet gemeinsam mit Immonet.de eine Reichweite von monatlich 48 Millionen Zugriffe auf die Webseiten. Die Mehrheitsbeteiligung des Portalbetreibers Immowelt Group besitzt übrigens die Axel Springer SE.

Vergleich org. bewertete Immowelt zum Stichtag 3.09.2019 als Preis-Leistungs-Sieger mit der Note sehr gut (1,3) bei der Qualität der Angebote, die Nutzerfreundlichkeit für Suchende mit der Note gut (1,6) und die Nutzerfreundlichkeit für Anbieter mit sehr gut (1,3).

Immobilienscout24

Unter den Immobilienportalen in Deutschland wird gerne Immobilienscout24 benannt, gegründet im Jahr 1998. Mit einer Reichweite von über 1,5 Millionen Immobilienangeboten deutschlandweit, mit 250 Mio. Exposé-Aufrufen, mehr als 900 Mio. Seitenabrufen und über 7 Mio. Onlinebesuchern jeden Monat.

Vergleich.org bewertete zum 3.09.2019 Immobilienscout24 als Vergleichssieger mit der Note sehr gut (1,2) bei der Qualität der Angebote, die Nutzerfreundlichkeit für Suchende mit der Note gut (1,6) und die Nutzerfreundlichkeit für Anbieter mit sehr gut (1,3).

Erfahrungen in Berlin und Brandenburg

1993 galt die Berliner Morgenpost (eine auf Papier gedruckte Zeitung!) noch als guter Tipp für die Immobiliensuche, mit dem damals wohl größten Angebot an Immobilien zum Verkauf und zur Vermietung in Berlin und Brandenburg.

Im Jahr 2000 kostete die Veröffentlichung eines Inserates für eine Mietwohnungen bei Immobilienscout24 noch rund 8,- Deutsche Mark (entspricht 4,10 €). 2018 kostete die gleiche Mietwohnung beim gleichem Anbieter zwischen 39,90 € und 119,- €. Zusätze, wie höhere Kenntlichmachung, bessere Platzierungen usw. gegen Mehrpreis, was die Kosten enorm ansteigen lassen kann. Heute kann die Veröffentlichung eines Verkaufsangebot ohne zubuchbare Extras schon einmal 200 € und mehr kosten, mit einer Laufzeit von drei Monaten. Belästigt wird meist dann der private Verkäufer, aber auch der private Vermieter mit Cross-Selling-Angeboten per E-Mail, die wiederum auf das generieren von Leads abzielen. Diese Leads werden an Dienstleister gegen Höchstpreis verkauft.

Tipp

Es geht auch ohne teure Immobilienportale. Wenn Sie Eigentümer*in einer Immobilie sind und selbst die Vermietung oder den Verkauf durchführen möchten, wäre Social Media eine gute, erste Anlaufstelle, die meist zum Erfolg führt.

Zum Beispiel können Sie für den Landkreis Oberhavel in der Facebook-Gruppe: Immobilien Oberhavel Gesuche&Angebote Ihr Angebot kostenlos veröffentlichen, nach vorheriger Anmeldung. Für andere Landkreise oder Bundesländer, gibt es meist weitere Gruppen, die Sie mit einer Suche auf den jeweiligen Social-Media-Kanälen leicht finden können.

Der nächste Schritt wäre nach ausbleibendem Erfolg, nach kostenlosen Immobilienportalen Ausschau zu halten. Immer noch kein Erfolg? Schon hiernach könnten Sie in Erwägung ziehen, einen in Ihrer Region ansässigen Makler & Verwalter mit IVD-Mitgliedschaft mit dem kompletten Vertrieb zu beauftragen. Der Vorteil: Makler & Verwalter kümmern sich dann auch um alles andere, nach Ihren Wünschen und Vorgaben.

Wenn Sie eine Immobilie suchen: Seit 2016 gibt es das IVD-eigene Verbands-Immobilienportal IVD24immobilien.de. Der Vorteil: alle dort gelisteten Angebote stammen von fachlich versierten Immobilienmaklern & Verwaltern mit nachgewiesener Mitgliedschaft im IVD (Immobilienverband Deutschland).

Falls Sie Fragen zu meinen Ausführungen haben, erreichen Sie mich unter Telefon: 033056/591348 oder per E-Mail unter service@imsek.de.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Ihr Immobilienskretär KRAUSE


Quellen:
Angabe der Immobilieninvestitionen in Deutschland 2018 vom Immobilienverband IVD unter www.ivd.net. Angabe hergestellter Wohnungen und Wohnungsbestand 2018 vom Statistischen Bundesamt unter www.destatis.de. Immobilienportale im Vergleich Immobilienscout24 sowie Immowelt & Immonet zum 3.09.2019 von VGL Verlagsgesellschaft mbH unter www.vergleich.org/immobilienportale/.