“Der Zauber steckt im Detail.”

Theodor Fontane (1819 – 1898),
Schriftsteller, Journalist und Kritiker

.
.
Bereits als Kind hatte ich mit Immobilien zu tun. Ich wuchs überwiegend in einem kleinen Gewerbegebiet auf. Vom unbebauten, freien Grundstück, über Grundstücke mit allen unterschiedlichen Bauphasen, bis zur Bauruine, waren alle Entwicklungsstufen der verschiedenen Wohn- und Gewerbebauvarianten in der Nachbarschaft präsent. Und nach dem Abriss war vor der Bebauung.

Für mich war diese Zeit der Kindheit sehr spannend mit einer ganzen Sammlung an verschiedenen „Spielplätzen“ – direkt vor der Haustür:

Grundstücke mit abgestellten Maschinen und schrottreifen Fahrzeugen, oder ruhende und verlassene Rohbauten. Damals konnten diese tagsüber ungesehen betreten werden, es gab ständig neue Verstecke zu entdecken!

Marcus Krause
Marcus KrauseMakler & Hausverwalter

Auszug Vita:
1989 Ausbildungsabschluss Bankkaufmann
1993 Zuzug nach Berlin-Mariendorf
1997 Umzug nach Oberhavel – Mühlenbecker Land
1999 Studienabschluss Diplom-Betriebswirt (FR: Marketing)
2013 Lehrgangsabschluss Geprüfter Immobilienmakler EIA Berlin
2015 Fachkunde “Prüfung & Beurteilung Beleuchtungsanlagen (VBG)”
2017 Zertifizierung durch DIAzert nach DIN EN 15733

:

Online stellen, Tür aufschließen, abkassieren? Das reicht schon lange nicht mehr. Heutige Kunden erwarten vom Immobilienmakler eine professionelle Dienstleistung bezogen auf die Individualität einer jeden Immobilie.

Der Beruf des Immobilienmaklers ist in Deutschland leider nicht geschützt oder reglementiert. Ein Grund dafür, dass die Schere der Qualität bei den Immobilienmaklern soweit auseinanderklafft. Für den Miet- und Kaufinteressenten fängt der Job des Maklers sichtbar erst an, wenn er ihnen eine Immobilie anbietet, ein Exposé zuschickt und sich anschließend mit ihnen zur Besichtigung trifft – häufig das erste Mal persönlich vor der Wohnungstür.

Aber wie kommt der Makler eigentlich an das Immobilienangebot? Wie viele Termine und Gespräche hat er mit dem Eigentümer geführt, um es überhaupt „marktfähig“ zu machen? Hat er eine detaillierte Immobilienbewertung durchgeführt, Bodenrichtwerte und Vergleichspreise beim regionalen Gutachterausschuss abgerufen? Wurden alle Unterlagen des Grundstücks vom Makler zusammengetragen? Hat er die Teilungserklärung und die Eigentümerprotokolle gelesen und durchgearbeitet? Hat er die Markentabelle zum Grundbuchblatt auf aktuelle Anträge geprüft? Hat der Makler die Wohnflächen- und Nutzflächenberechnung geprüft und zusammengefasst? Sie merken, diese Auflistung könnte beliebig fortgesetzt werden.

Zu diesem Zeitpunkt hat der Miet- oder Kaufinteressent die Immobilie noch gar nicht gesehen. Zur Vorbereitung gehört eben eine Vielzahl von Leistungen eines guten Immobilienmaklers. Diese Phase der Maklerleistung verbraucht häufig mehr als 50 Prozent der Gesamtaufgabe und verläuft für Außenstehende im Verborgenen.

Das obige Zitat von Theodor Fontane habe ich nicht nur aufgrund seiner Verbundenheit mit der Region Berlin-Brandenburg ausgewählt, sondern weil die Details einer Immobilie genauso wichtig sind, wie jede erfolgreiche Transaktion einer Immobilie für Verkäufer und Käufer.

.
Mit herzlichen Grüßen

Ihr Marcus Krause

PS: Anbei eigene Schnappschüsse.